Spiel des Jahres

https://www.spiel-des-jahres.de/die-nominierten-2020/

Die nominierten in den Bereichen Familien-, Kinder- und Kennerspiel sind:

Spiel des Jahres 2020

My City von Reiner Knizia

Verlag: Kosmos

Illustration: Michael Menzel

Ein innovatives Städtepuzzle für 2 bis 4 Personen ab 10 Jahren

Nova Luna von Uwe Rosenberg und Corné van Moorsel

Verlag: Edition Spielwiese und Pegasus Spiele

Illustration: Lukas Siegmon

Ein astrales Legespiel für 1 bis 4 Personen ab 8 Jahren

Pictures von Daniela Stöhr und Christian Stöhr

Verlag: PD-Verlag

Illustration: Dominik Mayer

Ein bildhaftes Kreativspiel für 3 bis 5 Personen ab 8 Jahren

Kinderspiel des Jahres 2020

Foto Fish von Michael Kallauch
Verlag: Logis
Ein farbenfrohes Reaktionsspiel für 2 bis 4 Kinder ab 4 Jahren

Speedy Roll von Urtis SulinskasVerlag: Lifestyle Boardgames und Piatnik
Illustration: Irina Pechenkina
Ein spannendes Wettrollen für 1 bis 4 Kinder ab 4 Jahren

Speedy Roll von Urtis Sulinskas
Verlag: Lifestyle Boardgames und Piatnik
Illustration: Irina Pechenkina
Ein spannendes Wettrollen für 1 bis 4 Kinder ab 4 Jahren

Wir sind Roboter von Reinhard Staupe
Verlag: NSV
Illustration: Oliver Freudenreich
Ein kooperatives Einschätzspiel für 2 bis 6 Kinder ab 5 Jahren

Das Kinderspiel des Jahres 2020 wird am 15. Juni 2020 verliehen.

Kennerspiel des Jahres 2020

Der Kartograph von Jordy Adan
Verlag: Pegasus Spiele
Illustration: Lucas Ribeiro
Ein kartographisches Landschaftspuzzle für 1 bis 8 Personen ab 10 Jahren

Die Crew von Thomas Sing
Verlag: Kosmos
Illustration: Marco Armbruster
Eine kooperative Weltraumreise für 3 bis 5 Personen ab 10 Jahren

The Kings Dilemma von Lorenzo Silva, Hjalmar Hach und Carlo Burelli
Verlag: HG und Heidelbär Games
Illustration: Giorgio Baroni
Ein geschichtsträchtiges Verhandlungsspiel für 4 bis 5 Personen ab 14 Jahren

Das Kennerspiel des Jahres 2020 wird am 20. Juli 2020 verliehen.

Ich selber habe bis jetzt nur Die Crew gespielt, dass mich allerdings „gepackt“ hat.
Ein Stichspiel bei dem alle Mitspieler „Missionen“ erfüllen müssen. Sprich jeder Spieler muss in einer betimmten Reihenfolge eine bestimmte Karte „stechen“. Dabei darf nur nach bestimmten Regeln kommuniziert werden, also es wird nicht geredet sondern nur jeweils eine Karte offen ausgelegt und der Marker je nachdem ob es die einzige, die höchste oder die niedrigste Karte ist, platziert. Und manchmal ist sogar diese Art der Kommunikation „gestört“.
Wer auf Stichspiele steht wie Canasta, Rummy, Jassa, etc. sollte es mal ausprobieren.

Veröffentlicht von brettspielust

Spiele leidenschaftlich gerne Brettspiele oder neuerdings auch Rollenspiele. Bin 1983 in Feldkirch geboren und derzeit Obmann unseres 2020 neu gegründeten Brettspielclub-Vorarlberg. Klinke mich gerne in fast jede Diskussion ein und gib meinen "Senf" dazu :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: